Schnupperreisen auf der Queen Mary 2

Mich hat nach längerer Zeit mal wieder das Kreuzfahrtfieber gepackt und ich bin schnell mal von Southampton nach Hamburg gefahren – natürlich mit der Queen Mary 2. Cunard bietet immer wieder kurze Schnupperreisen an, die zu absoluten Sonderpreisen erhältlich sind. Oft geht es schon ab 390 Euro los – natürlich inklusive Flug und Transfer nach Southampton. Natürlich bietet sich ein kurzer Zwischenstopp in London an – dann entfällt aber der Transfer. Bei den Kollegen von Globo gibt es momentan im Blog eine Serie über Transfermöglichkeiten von London z.B. nach Southampton.

Das interessante an den Schnupperreisen ist, dass das Publikum sehr durchmischt ist. Deutsche, Engländer, Amerikaner, jüngere und ältere Leute und auch einige wenige Kinder. Ich hatte mir vorgenommen, mich zu entspannen, aber man wird ja doch immer vom umfangreichen Bordprogramm eingeholt. Schon nach dem Einchecken machte mich der nette Kabinensteward darauf aufmerksam, dass im Queens Court, dem Buffet-Restaurant, noch Mittagessen im Angebot war. Da ich mich für die späte Sitzung beim Abendessen entschieden hatte (erst um 20:30 Uhr), war das natürlich ein willkommenes Angebot.

Das Highlight einer jeden Reise ist natürlich immer das Auslaufen. Bei bestem Sonnenschein ging es von Southampton los, ich habe mir die Küste von meiner Balkonkabine angeschaut. Bei dieser Fahrt hatte ich mich für eine B4 entschieden, die einen Balkon hat, der aber metallummantelt ist. Im Stehen kann man sehr schön herausschauen, vom Liegestuhl aus sieht man aber leider nur den (in diesem Fall blauen) Himmel. Hier einige Bilder, die ich von meiner Kabine aus gemacht habe:

Das Abendessen war wie immer ein Genuss, auch wenn es mich etwas verwirrt hat, dass die Gäste am Nebentisch Rosé-Wein zu ihrem Steak geordert haben. Ich überlasse aber jedem seinen Geschmack und orderte lieber einen kräftigen Rotwein zu meinem vorzüglichen Lamm. Den Abend ließ ich dann mit einem guten Buch und der Flasche Begrüßungssekt in meiner Kabine ausklingen.

Was ich am zweiten und dritten Tag noch erlebt habe, verrate ich natürlich auch bald, dann gibt es auch Fotos vom Schiff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *